fbpx

Fashion Bloggerin Petra Dieners zu Besuch im Couture Atelier

 

PIO O’KAN – Interview mit Couture Designerin Helga Okan und verschiedene Styles – Couture & Ready to Wear

 

 

Die Couture Designerin kommt gebürtig aus der Kleinstadt Warburg in Westfalen. Schon als Kind träumt sie davon, einmal einen Modesalon in Düsseldorf zu haben. Mit 26 veranstaltet sie „todesmutig“, wie sie sagt, eine Modenschau im Steigenberger Parkhotel mit 52 Damen aus der Düsseldorfer Gesellschaft. „Alle waren begeistert von meiner ersten Kollektion und so eröffnete ich kurz darauf meinen ersten Modesalon auf der Königsstraße.“

 

Wenn man mit der Couture Designerin spricht, merkt man auch 40 Jahre später, wieviel Leidenschaft zu Ihrem Beruf immer noch in ihr steckt. „Viele sehen nur den Glamour, aber nicht wieviel harte Arbeit dahintersteckt. Wenn man nicht so infiziert ist und voller Herzblut kann man das nicht durchhalten. Jetzt drücken wir der nächsten Generation, meinem Sohn Philippo die Daumen.“ Gemeinsam mit dem Designer Hans Werner Klein und der Atelierleiterin Mirjam Zwick entwickeln sie das Unternehmen weiter. Seit 2016 gibt es zusätzlich zur Haute Couture auch eine Demi-Couture Kollektion, die im eigenen Flagshipstore direkt neben dem Haute Couture Salon, sowie im ausgewählten Einzelhandel verkauft wird.

 

Der Haute Couture Salon der Marke PIO O‘KAN befindet sich heute auf der Königsallee in Düsseldorf im Girardet Haus. Ich liebe es hierher zu kommen! Eine wundervolle Atmosphäre. Man fühlt sich wie eine Prinzessin in Paris in dem edlen Ambiente, den hohen Decken und der herzlichen Gastfreundschaft.

 

Wer hat schon ein Atelier direkt auf der Kö? PIO O´KAN beschäftigt hier insgesamt 25 Mitarbeiter. Traditionelle Handwerkskunst auf höchstem Niveau. Hier ist absolute Präzision geboten. Das Betriebsklima erscheint mir auf Anhieb sehr gut. Alle sind mit Liebe zum Detail dabei.

 

(c) Lieblingsstil 2019

Fotos: (c) Uwe Erensmann